Meteora (Oktober 2014)

 

Die Tage in Meteora waren etwas durchwachsen: Drei Tage Regen am Stück, sechs Tage mildes Kletterwetter. Neben den abgebildeten Wegen gelangen den Akteuren unter anderem noch die Begehung der „Himmelsleiter“ (115m, VI) und der „Westkante“ (120m, VI-) am Ypsiloterafels, dem „Eiertanz“ (130m, VI-) am Kelch, der „Ostkante“ (125m, VI) und der „Rechten Nordwandrinne“ (75m, IV-) am Doupianifels sowie noch einiger kürzerer Routen an eher zweitrangigen Felsen. Ich würde auch ein drittes Mal hingehen, das Klettergebiet ist wirklich fantastisch (wenn auch nicht wirklich sportklettertauglich ob des oft miesen Sturzgeländes) und ich hoffe das die derzeitigen Bestrebungen dort das Klettern stark einzuschränken nicht von Erfolg gekrönt sind. Hingehen, Klettern!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Schaub